home
newsletter subscribieren!
switch to englishdeutsche version  
   suche   steirischer herbst, 24. Oktober - 24. November 2002


pressespiegel

<<  zurück

Fremdkörper
Der kommende Steirische Herbst


Graz rüstet für die Feierlichkeit, Kulturhauptstadt 2003 zu sein, und der diesjährige Steirische Herbst tut es auch. Mit einem sparsamen Programm hat man 2002 dem Grossereignis des nächsten Jahres Tribut zu zollen. Und weil sich der heurige Herbst zieht, bis es selbst in Graz wieder Frühling wird, bleibt wenig für den angestammten Platz des Avantgarde-Festivals, das sich heuer mit dem Untertitel «Fremdkörper» präsentiert. Elfriede Jelineks drei Prinzessinnendramen «Der Tod und das Mädchen» werden im November von drei jungen Regisseuren inszeniert, Kathrin Rögglas New Yorker «Fake Reports» sind passenderweise in Mürzzuschlag zu sehen, und Josef Winklers «Tintentod» des Vorjahres tritt in einer Neuinszenierung noch einmal an. Das Musiktheater bringt Salvatore Sciarrinos «Macbeth» in der Regie von Achim Freyer und feiert Anfang Januar 2003 die Uraufführung von Beat Furrers «Begehren» in einer neuen Halle, die der Steirische Herbst künftig bespielen wird. Schwerpunkt des Festivals ist die Architektur. Eine grosse Ausstellung im Grazer Joanneum präsentiert unter dem Titel «Latente Utopien» Experimente der Gegenwartsarchitektur.

Jdl.

erschienen in:
Neue Zürcher Zeitung   http://www.nzz.ch