home
newsletter subscribieren!
switch to englishdeutsche version  
   suche   steirischer herbst, 24. Oktober - 24. November 2002


pressespiegel

<<  zurück

"Balkan Konsulat" in Graz
Langfristiges Kunstprojekt als Seitenhieb zu "Graz 2003". Langfristiges Kunstprojekt als Seitenhieb zu "Graz 2003".


"Balkan Konsulat" nennt sich ein Projekt des "steirischen herbst", das von der Grazer Gruppe veranstaltet wird. Eineinhalb Jahre lang stehen sieben Städte im Mittelpunkt von Ausstellungen und anderen Aktivitäten. Dabei geht es nicht um den Balkan als geografischen Ort, sondern "um den Balkan als Lebensgefühl", erklärt Initiatorin Margarethe Makovec. Das "Balkan Konsulat" wird in den Räumlichkeiten von seinen Hauptsitz haben. Dort werden auch die Ausstellungen stattfinden. Zusätzlich wird das Cafe als Informationsraum zur jeweiligen Werkschau dienen. Dort können Bücher, Kataloge und Magazine angesehen werden. Damit soll das Flair der jeweiligen Stadt vermittelt werden, so die Organisatoren. Weiter Begriff Den Anfang macht Belgrad. Mit zwei Performances, unter anderem einer Abseilaktion von einem Hochhaus, soll das Programm einen spektakulären Auftakt haben. Ab Jänner ist dann St. Petersburg - als Stadt eher nicht so Balkan-bezogen - als "special guest" zu Gast, gefolgt von Prag, Istanbul, Budapest, Sarajevo und Wien. Ironische Spitze Das Projekt ist auch als Seitenhieb auf das offizielle Programm zu "Graz 2003" zu sehen: "Es wird immer behauptet, Graz sei das Tor zum Südosten Europas, nur am Programm merkt man davon nichts". so Makovec. Das Ausstellungsprojekt "Balkan Konsulat" ist die Fortsetzung einer seit mehreren Jahren andauernden Auseinandersetzung mit der zeitgenössischen Kunst des südöstlichen Teils von Europa. Aus dieser Arbeit entstand ein umfangreiches Netzwerk zu Künstlern und Kunstinstitutionen.

erschienen in:
ORF.ON   http://kultur.orf.at