home
newsletter subscribieren!
switch to englishdeutsche version  
   suche   steirischer herbst, 24. Oktober - 24. November 2002


pressespiegel

  [1-5]   [6-10]   [11-15]   [16-20]   [21-25]   [26-30]   [31-35]   [36-40]   [41-45]   [46-50]   [51-55]   [56-60]   [61-65]   [66-70]   [71-75]   [76-80]   [81-85]   [86-90]   [91-95]   [96-100]   [101-105]   [106-110]   [111-115]   [116-120]  [121-125]   [126-130]   [131-135]   [136-140]   [141-141]
Theater am Ground Zero
Kathrin Rögglas "fake reports" wurde im Forum U3 uraufgeführt
Wien - Schon während des Einsturzes der New Yorker Zwillingstürme am 11. September 2001 gingen die "Medien- und Mythenmaschinen" in Betrieb. Ziel: Distanzgewinn zur Realität. Die in Berlin lebende Salzburger Autorin Kathrin Röggla (31) hat jetzt - nach ihrem vorjährigen Trashbuch really ground zero - im Auftrag des Wiener Volkstheaters eine diesbezügliche Diskursanalyse zu einem Theaterstück aufgepäppelt. Das Ergebnis heißt fake reports und genügt seinen Ansprüchen nicht.
in: Der Standard 

> details

"herbst"-Intendant Oswald bleibt bis 2007

Der Vertrag des Intendanten des "steirischen herbst", Peter Oswald, wurde um weitere drei Jahre verlängert. Dies teilte "Herbst"-Präsident Kurt Jungwirth am Freitag in einer Aussendung mit. Der derzeitige Vertrag Oswalds läuft bis 2004. Oswald ist seit 2000 Intendant des steirischen Festivals.

in: ORF.ON 

> details

Latente Utopien am Lost Highway
Das Generalthema "Das Fremde" verweist für Intendant Peter Oswald immer auch auf verborgene, verdrängte Aspekte des eigenen Ichs.
Ein Zeichen. Die Nationalratswahl markiert das Ende des diesjährigen steirischen herbstes. Das war keine Absicht, ist Intendant Peter Oswald aber hochwillkommen. Er nimmt es als Symbol, dass sich der "herbst" immer auch mit der politischen Situation auseinander aus einander setzt.
in: ORF.ON 

> details

Barbaren – Kampfvokabel der Gegenwart
Mit dabei beim Barbaren-Symposium: Klaus Theweleit, dessen „Männerphantasien“ in den Achtzigern Pflichtlektüre waren
In den Debatten der letzten Zeit war „barbarisch“ eines der häufigsten Schlagworte: für die Ermordung des Journalisten Daniel Pearl vor laufender Kamera und die Erschießung von Sanitätern des Roten Halbmonds ebenso wie für den Terroranschlag auf das World Trade Center.
in: Korso 10/2002 

> details

"Balkan Konsulat" in Graz
Langfristiges Kunstprojekt als Seitenhieb zu "Graz 2003". Langfristiges Kunstprojekt als Seitenhieb zu "Graz 2003".
"Balkan Konsulat" nennt sich ein Projekt des "steirischen herbst", das von der Grazer Gruppe veranstaltet wird. Eineinhalb Jahre lang stehen sieben Städte im Mittelpunkt von Ausstellungen und anderen Aktivitäten.
in: ORF.ON 

> details